Social Innovation Camp @Tübingen

 

Das Camp findet am 29.11.-1.12.2019 erstmalig im neuen Franz!Werk Tübingen statt und wird wie immer von der World Citizen School am Weltethos-Institut der Universität organisiert.

Ort: Bei den Pferdeställen 8, 72072 Tübingen

Anmeldung:

Nachfolgend findest du nach und nach alle HauptprotagonistInnen (Coaches), die dich und dein Team am Wochenende unterstützen werden.

Lena Glässel & Chris Veit
Keynote, Chillchoc
ChillChoc hilft nicht nur mit Entspannung durch Genuss, sondern rettet die unfruchtbaren Böden dieser Welt. Teile der Erlöse von ChillChoc fließen in Open-Source-Projekte zur Bodenverbesserung und -wiederaufforstung in den Anbauländern unseres Kakaos. ChillChoc unterstützt kleine und mittelständische Landwirte durch die Wissensvermittlung zur Bodenaufforstung mit Terra Preta. Letzteres ist eine selbstzüchtbare Schwarzerde und sorgt für mehr gesunde Böden, mehr gesunde Nahrung und somit mehr gesunde Menschen - so die Überlegung von ChillChoc. Aktuell wurden bereits Open-Source-Projekte in Sri Lanka, Brasilien und Peru angestoßen, die mit unserem weiteren Wachstum ausgeweitet und intensiviert werden. ChillChoc eignet sich hervorragend als Best Practise für Social Entrepreneurship und wird den TeilnehmerInnen in einer motivierenden Keynote zum Auftakt des Camps große Lust auf das Wochenende bereiten
Mehr erfahren
Michaela Hausdorf
Coach für communitybasierte Gründung
Kalle Bendias
Coach für Netzwerk & Partizipation
Dr. Julia Schönborn
World Citizen School Standortleitung Tübingen
Michael Wihlenda
Initiator World Citizen School / Moderation
Michael studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Regensburg, der Freien Universität Berlin und der Universität Örebro, Schweden. Anschließend war er als Projektleiter an der Steinbeis Hochschule Berlin im Bereich Corporate Responsibility und Executive Education tätig. Seit seiner eigenen Erfahrung und Unzufriedenheit im VWL-Studium liegt ihm das selbstorganisierte und selbstbestimmte Bildungsengagement in studentischen Initiativen am Herzen. 2012 kam er als Wiss. Mitarbeiter an das Weltethos-Institut. Im Mai 2013 schuf er mit der World Citizen School ein innovatives Bildungsprojekt, welches das selbstbestimmte "Lernen durch Engagement" auf neuartige Weise in der universitären Kultur verankert und anschlussfähig macht für die Lehre und Forschung. Durch die Kooperation zwischen den Mitgliedsinitiativen, die zugleich die Träger der School sind, wird die kollektive Wirkung freiwilligen Engagements erhöht. Das Projekt selbst ist Gegenstand seiner Promotion.
Mehr erfahren